Südafrika – Nonhle Mbuthuma – Menschenrechtsverteidigerin

Nonhle Mbuthuma

Nonhle Mbuthuma who is one of the leaders of the Amadiba Crisis Comittee says she is forced to live in hiding and move around with bodyguards because of threats to her life as a result of her opposition to plans to mine for titanium in the Xolobeni area near Mbizana in Eastern Cape. Photo: Lucas LedwabaMukurukuru Media

Nonhle Mbuthuma ist eine südafrikanische Menschenrechtsverteidigerin. Sie arbeitet an Land- und Umweltrechten in Pondoland im Ostkap Südafrikas. Insbesondere arbeitet sie in ihrer Gemeinde Amadiba. Aufgrund ihrer Arbeit wurde sie immer wieder mit Drohungen und Belästigungen konfrontiert.

„Wenn du mein Land nimmst, nimmst du meine Identität. Ich bin ich durch mein Land.“

Nonhle Mbuthuma.

Ein australisches Bergbauunternehmen, Mineral Commodities (MRC), hat über seine südafrikanische Tochtergesellschaft Transworld Energy and Mineral Resources (TEM) in Verbindung mit der Xolobeni Community Empowerment Company (PTY) Ltd (Xolco) aktiv nach einer Lizenz zum Abbau von Titan in der Amadiba-Gemeinschaft gesucht. Die Amadiba-Gemeinschaft besteht aus fünf Dörfern, von denen eines Xolobeni im Pondoland ist. Wenn die südafrikanische Regierung MRC die Lizenz für Minen gewährt, könnten Nonhle und die Amadiba-Gemeinschaft nicht nur ihr Recht auf Land, sondern auch ihr Recht auf Lebensunterhalt verlieren.

Nonhle gründete das Amadiba Crisis Committee (ACC), eine Gruppe aus Einzelpersonen aus den fünf Dörfern im Pondoland, um gegen das Minenprojekt zu kämpfen. Als Sprecherin der Gruppe spricht sich Nonhle weiterhin öffentlich gegen das geplante Minenprojekt aus. Dafür wurde sie von Unbekannten bedroht, belästigt und eingeschüchtert.

Musterbrief an Minister – Nonhle

Musterbrief an Präsident – Nonhle

1. Januar 2019