Jahresbericht 2023

Die Original-Jahresberichte von 2023 (englisch) sind hier zu finden: Annual Report 2023/2024 Links zu den deutschen Jahresberichten bzw. Übersetzungen der Kogruppe (PDF): Botsuana eSwatini Lesotho Malawi Madagaskar Namibia Sambia Simbabwe Südafrika Weiterlesen

Namibia: Entscheidung zur Aufhebung der “Sodomie”-Gesetze ist ein Sieg für die Menschenrechte

Die stellvertretende Regionaldirektorin von Amnesty International für das östliche und südliche Afrika, Khanyo Farise, reagierte auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Namibia, die aus der Kolonialzeit stammenden Gesetze über “Sodomie” und “unnatürliche Vergehen” aufzuheben, die gleichgeschlechtliche sexuelle Handlungen zwischen einwilligenden Erwachsenen kriminalisiert hatten: Weiterlesen

Madagaskar: Behörden müssen Parlamentsabgeordnete sofort freilassen, die willkürlich verhaftet wurde, nachdem sie Unregelmäßigkeiten bei der Wahl angeprangert hatte

Die Behörden in Madagaskar müssen die Parlamentsabgeordnete Marie Jeanne d’Arc Masy Goulamaly sofort und bedingungslos freilassen. Sie wurde willkürlich verhaftet und beschuldigt, Proteste organisiert zu haben, nachdem sie sich offiziell über die Unregelmäßigkeiten bei den Parlamentswahlen im vergangenen Monat beschwert hatte, erklärte Amnesty International heute. Goulamaly befindet sich seit ihrer Verhaftung am 31. Mai in Weiterlesen

Zimbabwe: ANKLAGE GEGEN PROTESTIERENDE STUDENTEN FALLEN GELASSEN

Am 5. April haben die simbabwischen Behörden die Anklage wegen “böswilliger Sachbeschädigung” gegen die Studenten der Universität von Simbabwe: Benjamin Watadza, Emmanuel Sitima, Comfort Mpofu, Lionel Madamombe, Darlington Chigwena und Gamuchirai Chaburumunda fallengelassen. Die Studenten waren willkürlich festgenommen und angeklagt worden im Zusammenhang mit einem friedlichen Protest am 15. Mai 2023 in Harare.

ES WERDEN KEINE WEITEREN MASSNAHMEN GEFORDERT. VIELEN DANK AN ALLE, DIE APPELLE GESCHICKT HABEN. Weiterlesen

Zimbabwe: DIE ZIVILGESELLSCHAFT WIRD MIT EINEM NEUEN GESETZENTWURF BEDROHT

Am 1. März veröffentlichte die Regierung Simbabwes das Gesetz zur Änderung des Gesetzes über private Freiwilligenorganisationen (PVO) Amendment Bill 2024 zur angeblichen “Eindämmung der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus und zur Sicherstellung, dass Nichtregierungsorganisationen keine politische Lobbyarbeit betreiben”. Weiterlesen

SÜDAFRIKA: MENSCHENRECHTLERIN IN LEBENSGEFAHR

Nomsa Sizani, Menschenrechtsverteidigerin und ehemalige Generalsekretärin der basisdemokratischen Organisation Abahlali baseMjondolo (AbM), erhält seit dem 18. März Morddrohungen. Einen Tag zuvor hatte sie sich kritisch gegenüber Regierungsbeamt*innen geäußert, die ihre Gemeinde besucht hatten. Seither eskalieren die Drohungen, so dass Nomsa Sizani aus Angst um ihr Leben untertauchen musste. Dies geschieht vor dem Hintergrund systematischer Einschüchterungen, Drohungen, Angriffe und Morde an AbM-Mitgliedern und -Sprecher*innen. Weiterlesen