Zimbabwe: Behörden müssen die böswilligen Anklagen gegen Oppositionsführer und Journalisten sofort fallen lassen

Die Behörden in Zimbabwe müssen die Oppositionsführer und Journalisten sofort und bedingungslos freilassen und die bösartigen Anschuldigungen gegen sie fallenlassen, sagte AI als einer von 3 Vertretern heute bei der Kautionsanhörung im Gericht.

Journalist Hopewell Chin´ono, der Führer der Oppositionsbewegung Movement for Demoratic Change – Alliance (MDC-A) Job Sikhala und die Sprecherin Fadazayi Mahere waren zwischen dem 8. und 11. Januar mit der Begründung der „Veröffentlichung oder Kommunikation von falschen Statements, die nachteilig für den Staat sind“ festgenommen worden. Weiterlesen

Länderpapiere 2020

Länderpapier zu Südafrika 2020 Länderpapier zu Madagaskar 2020 Länderpapier Botswana 2020 Länderkurzpapier Sambia November 2020 Länderkurzpapier Namibia November 2020 Länderpapier zu Lesotho_2020 Länderkurzpapier Simbabwe November 2020 Länderkurzpapier Malawi November 2020     Weiterlesen

MENSCHENRECHTE UND UMWELT: WASSERVERSCHMUTZUNG, WASSERKNAPPHEIT UND ÜBERSCHWEMMUNG

Vor Veröffentlichung des Amnesty Berichts zum Thema Menschenrechte, Umwelt und damit verbundene Verpflichtungen im Hinblick auf Wasserverschmutzung, Wasserknappheit und Überschwemmungen, legte Amnesty einen Beitrag vor als Antwort auf den Aufruf des Sonderberichterstatters der Vereinten Nationen (UNO) für Umwelt und Menschenrechte. Behandelt wurden drei Schlüsselfragen, unter anderem zur Lage in Südafrika. Weiterlesen

Simbabwe: Behörden müssen Kautionsverhandlung nutzen, um den Journalisten Hopewell Chin’ono freizulassen

Pressestatement:

Der Oberste Gerichtshof von Simbabwe wird am 18. November die Kaution des inhaftierten freiberuflichen Journalisten und Dokumentarfilmers Hopewell Chin’ono verhandeln. Richterin Tawanda Chitapi sagte, er brauche mehr Zeit, um Chin’onos Antrag auf Freilassung durchzugehen. Muleya Mwananyanyanda, stellvertretende Direktorin von Amnesty International für das südliche Afrika, sagte: Weiterlesen

Madagaskar: Präsident Rajoelina muss endlich sein Versprechen einhalten, die Gefängnisse zu entlasten

Ein Jahr nach Präsident Andry Rajoelinas Ankündigung, die Gefängnisse zu entlasten, leiden madagassische Häftlinge noch immer in überbelegten Haftanstalten, die dreimal so hoch belegt sind wie es ihnen ihre Kapazität erlaubt, sagt Amnesty International. Noch immer befinden sich Tausende von Menschen in Haft, ohne für eine Straftat überhaupt angeklagt zu sein aufgrund der exzessiven Inanspruchnahme Weiterlesen

Briefmarathon 2020

Mach mit bei der weltweit größten Kampagne für Menschenrechte. Bis zum 23.12. kannst du dich hier für Menschen in Not und Gefahr in 10 Ländern einsetzen! Wie? Schreibe E-Mails an Regierungen gemeinsam mit Tausenden anderen Menschen auf der ganzen Welt: Eine einzelne Mail kann ungelesen im Spam-Ordner landen, aber Tausende Nachrichten, die die Einhaltung der Menschenrechte fordern, lassen sich nicht ignorieren! Weiterlesen

Madagaskar: Tötung von 22 Gefängnisinsassen ein unerträglicher Angriff auf das Recht auf Leben

Am 23. August 2020 haben madagassische Sicherheitskräfte 22 Gefangene getötet, nachdem diese gegen 12Uhr aus dem Gefängnis Farafangana in der südöstlichen Region Madagaskars geflohen waren. Zwei weitere Häftlinge starben am 24. August an ihren Verletzungen, andere sind wegen schwerer Verletzungen im Krankenhaus. Insgesamt entkamen 88 Häftlinge. Medienberichten zufolge teilten sich die Gefangenen in zwei Gruppen auf, von denen eine die Gefängniswärter_innen mit Steinen angriff, während die andere Gruppe einen Weg durch die Toiletten erzwang. Weiterlesen