Madagaskar: WHISTLEBLOWER DROHEN FÜNF JAHRE GEFÄNGNIS – RAVO RAMASOMANANA

Ravo Ramasomanana droht eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren, weil der ehemalige Mitarbeiter des
Gesundheitsministeriums im April 2021 ein Video in den Sozialen Medien veröffentlicht hatte, in dem das
Gesundheitsministerium mit Korruptionsvorwürfen in Verbindung gebracht wird. Ihm wird „Gefährdung der
öffentlichen Ordnung und Sicherheit“ sowie „Anstiftung zu politischen Unruhen und Hass“ vorgeworfen, weil er
Informationen von öffentlichem Interesse weitergegeben hat. Solche Offenlegungen sind durch die Rechte auf
Information und freie Meinungsäußerung geschützt. Die Behörden müssen unverzüglich alle Anklagen gegen
Ravo Ramasomanana fallen lassen und sicherstellen, dass er sein Recht auf freie Meinungsäußerung ohne
Repressalien ausüben kann. Weiterlesen

Eswatini: Urgent Action – ZWEI ABGEORDNETE WILLKÜRLICH INHAFTIERT

Am 25. Juli 2021 wurden die Parlamentsmitglieder Mduduzi Bacede Mabuza und Mthandeni
Dube inhaftiert und unter dem Gesetz zur Terrorismusbekämpfung sowie wegen anderer
konstruierter Anschuldigungen angeklagt. Seither befinden sie sich in willkürlicher Haft auf
der Polizeiwache von Mbabane. Seit Juni kommt es in Eswatini zunehmend zu Unruhen und
pro-demokratischen Protesten. Weiterlesen

Madagaskar: Regierungen müssen Klimakrise bekämpfen, um Menschenleben zu retten

Im Süden Madagaskars steht eine Million Menschen kurz vor der Hungersnot. Die globale Klimakrise hat die  schwere Dürre verschärft – dies belegt ein neuer Bericht von Amnesty International. Die Menschenrechtsorganisation fordert die internationale Gemeinschaft auf, die Klimakrise konsequent zu bekämpfen, um die Rechte derjenigen zu schützen, die durch den Klimawandel besonders gefährdet sind. Weiterlesen

Eswatini: Behörden müssen Schüsse der Polizei auf einen Demonstranten untersuchen und übermäßige Gewaltanwendung beenden

Ein Demonstrant liegt in kritischem Zustand im Krankenhaus, nachdem er von Sicherheitskräften in Eswatini vor dem Parlament in den Kopf geschossen wurde. Er hatte protestiert, um eine Petition an die US-Botschaft zu übergeben, in der die Vereinigten Staaten aufgefordert werden, nach der Festnahme und Inhaftierung von zwei Parlamentsmitgliedern zu intervenieren. Weiterlesen

Malawi: Menschen mit Albinismus brauchen dringend Schutz nach grausamer Ermordung

Nach der Bestätigung der Ermordung von Ian Muhamba, einem 20-jährigen Mann mit Albinismus, sagte der Direktor von Amnesty International für das östliche und südliche Afrika, Deprose Muchena:

“Dieser brutale Mord ist die jüngste Erinnerung daran, dass Malawi für Menschen mit Albinismus ein gefährlicher Ort bleibt. Die malawische Regierung muss diese gefährdete Gruppe vor Mord, Entführung und Verfolgung schützen, da die Täter nur selten zur Rechenschaft gezogen werden. Weiterlesen

Eswatini: Behörden müssen erfundene Anklagen gegen Abgeordnete fallen lassen und sie sofort und bedingungslos freilassen

Im Vorfeld einer Kautionsanhörung am 29. Juli vor dem Obersten Gerichtshof in Mbabane gegen die beiden Parlamentsabgeordneten Mduduzi Bacede Mabuza und Mthandeni Dube, die unter dem Gesetz zur Bekämpfung des Terrorismus und wegen Verstoßes gegen die Covid-19-Vorschriften angeklagt sind, erklärte Deprose Muchena, Direktor von Amnesty International für das östliche und südliche Afrika: Weiterlesen

Ausführlicher Bericht Zambia: Tötungen und brutales Vorgehen gegen Andersdenkende

Bei der Pressekonferenz von Amnesty International zur Lage in Zambia (siehe vorheriger Beitrag) wurde der ausführliche Bericht von Amnesty International vorgestellt. Hier der Link. Der Bericht „Ruling by fear and repression“ beschreibt. wie die Regierung in Zambia das Recht auf freie Meinungsäußerung und friedliche Versammlungen in den letzten fünf Jahren bekämpft. Die Menschenrechtssituation hat sich Weiterlesen