Simbabwe: Behörden vereiteln Anti-Korruptionsproteste, starten eine Hexenjagd gegen Aktivisten

Die Behörden in Simbabwe haben einen friedlichen Anti-Korruptionsprotest, der für heute geplant war, vereitelt und eine Hexenjagd gegen politische und Menschenrechts-aktivisten gestartet, die verdächtigt werden, hinter der geplanten Demonstration zu stehen, sagte Amnesty International heute. Der brutale Angriff auf politische Aktivisten und Menschenrechtsverteidiger, die den Mut hatten, den Korruptionsverdacht öffentlich anzusprechen und Rechenschaft von ihrer Regierung einzufordern, verschärft sich, berichtet Muleya Mwananyanyanda, stellvertretende Direktorin von Amnesty International für das südliche Afrika. Weiterlesen

Simbabwe: Behörden setzen ihr hartes Vorgehen gegen Dissidenten mit der Verhaftung eines Investigativjournalisten und Aktivisten fort

Pressemitteilung

Mit der Verhaftung eines prominenten Journalisten, der einen Multimillionen-Dollar-Skandal aufdeckte, in dem Regierungsbeamte verwickelt waren, und eines politischer Aktivisten, der am 31. Juli zu einem landesweiten Protest gegen die Korruption aufrief, setzen die Behörden in Simbabwe ihr hartes Durchgreifen gegen abweichende Meinungen fort, so Amnesty International heute. Weiterlesen

Simbabwe: Folter und Anklage, aber wenigstens frei – Urgent Action

Die drei Aktivistinnen Joanna Mamombe, Cecelia Chimbiri und Netsai Marova wurden im Mai entführt, ihnen wurde sexualisierte Gewalt angetan und sie wurden gefoltert.

Die Urgent Action – der Aufruf, Briefe/e-mails/Faxe zu schreiben, um gegen diese Anklagen zu protestieren – mit weiteren Informationen, Hintergründen, Musterformulierungen hier. Weiterlesen

Simbabwe: Behörden müssen Anklage gegen Beschäftigte des Gesundheitswesens wegen Forderung nach besseren Löhnen fallen lassen

Muleya Mwananyanda, stellvertretende Direktorin von Amnesty International für das südliche Afrika, reagierte auf die Anklagen gegen 13 Krankenschwestern, denen vorgeworfen wird, gegen die Lockdown-Bestimmungen verstoßen zu haben, die eingeführt worden waren, um gegen COVID-19 zu protestieren, indem sie bessere Löhne und Arbeitsbedingungen fordern, sagte Muleya Mwananyanda: Weiterlesen

Südliches Afrika: Personen mit Albinismus sind angesichts von COVID-19 besonders gefährdet

Pressemitteilung, 12. Juni 2020

Die Regierungen des südlichen Afrikas müssen den Schutz und das Wohlergehen von Menschen mit Albinismus gewährleisten, die inmitten der COVID-19-Krise zunehmend gefährdet sind, da der Lockdown in der gesamten Region den Zugang zu Gesundheitseinrichtungen und Hautkrebskliniken sowie zu lebenswichtigem Sonnenschutz behindert, sagte Amnesty International heute vor dem Internationalen Tag zur Sensibilisierung für Albinismus. Weiterlesen

Simbabwe: AKTIVISTINNEN DROHT GEFÄNGNIS

Am 13. Mai 2020 wurden drei oppositionelle Aktivistinnen der MDC Alliance an einer Polizeisperre in Harare festgenommen. Der Grund: Sie hatten einen regierungskritischen Protest gegen die behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie und die sich dadurch verbreitende Hungersnot im Land angeführt. Noch am selben Tag „verschwanden“ die drei Frauen aus dem Polizeigewahrsam. Weiterlesen

Simbabwe: Amnesty fordert Fallenlassen der Scheinanklagen gegen Oppositionsführerinnen, die sexuelle Übergriffe erlitten haben

Pressemitteilung

Die stellvertretende Direktorin von Amnesty International für das südliche Afrika, Muleya Mwananyanda reagierte auf die Entscheidung der Polizei Simbabwes, drei Jugendführerinnen der Oppositionspartei MDC-Allianz für die Teilnahme an friedlichen Protesten gegen den Hunger während des Lockdowns im vergangenen Monat anzuklagen: Weiterlesen

Südafrika: E-Mail Aktion wegen gewaltsamer Übergriffe durch staatliche Sicherheitskräfte

Seitdem der südafrikanische Präsident, Cyril Ramaphosa, Anfang März 2020 den National State of Disaster und kurz darauf den landesweiten Lock Down verkündet hat, kam es bei der Durchsetzung der Lock Down-Maßnahmen zu zahlreichen Übergriffen durch staatliche Sicherheitskräfte. Die Polizeibeamt_innen der SAPS werden bei der Durchsetzung der Maßnahmen vom südafrikanischen Militär, der South African National Defence Force (SANDF) unterstützt. Weiterlesen