Eswatini: Behörden müssen Schikanierung und Einschüchterung von Tanele Maseko beenden

Als Reaktion auf die Nachricht von der Verhaftung von Tanele Maseko, der Witwe des verstorbenen Menschenrechtsanwalts Thulani Maseko, und einer Reihe ihrer Verwandten am 27. März am Grenzübergang Oshoek bei der Einreise aus Südafrika nach Eswatini sagte die stellvertretende Regionaldirektorin von Amnesty International für das östliche und südliche Afrika, Vongai Chikwanda: Weiterlesen

Urgent Action Lesotho: HÄFTLINGE VOR FOLTER SCHÜTZEN

Am 22. Dezember 2023 wurden Insassen der Hafteinrichtung Maseru Central Correctional Institution (MCCI) in Lesotho von Vollzugsbeamten gefoltert und anderweitig misshandelt. Sie wurden mit unterschiedlichen Waffen geschlagen und erhielten keinen Zugang zur benötigten medizinischen Versorgung. Familienangehörige konnten bei ihrem Besuch die Verletzungen sehen und forderten die umgehende Einleitung rechtlicher Schritte. Weiterlesen

Lesotho: Behörden müssen Folter von Gefangenen in der Justizvollzugsanstalt von Maseru aufklären

Die stellvertretende Regionaldirektorin von Amnesty International für das östliche und südliche Afrika, Vongai Chikwanda, reagierte auf die jüngsten Ergebnisse des lesothischen Ombudsmannes, der ein beunruhigendes Muster von Menschenrechtsverletzungen aufdeckte, darunter Folter, exzessive Gewaltanwendung und die Verweigerung medizinischer Versorgung von Gefangenen in der Maseru Correctional Centre Institution (MCCI): Weiterlesen

Urgent Action Simbabwe: SCHULDSPRUCH GEGEN EX-PARLAMENTARIER AUFHEBEN!

Der ehemalige Oppositionsführer Job Sikhala ist nach 595 Tagen willkürlicher Haft am 30. Januar freigelassen worden. Er wird aber nach wie vor von der Justiz schikaniert und eingeschüchtert, denn am Tag seiner Freilassung wurde er zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Am 15. Februar wurde er in einem separaten Strafverfahren zu weiteren neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Die simbabwischen Behörden müssen Job Sikhalas Schuldspruch und Strafe unverzüglich aufheben und aufhören, das Strafrechtssystem zu missbrauchen, um Oppositionsführer*innen ins Visier zu nehmen, zu schikanieren und einzuschüchtern. Weiterlesen

Südliches Afrika: Malawi, Sambia und Simbabwe versagen beim Schutz der Menschenrechte von Frauen, die im informellen, grenzüberschreitenden Handel tätig sind.

Die Regierungen haben es versäumt, Frauen, die im informellen, grenzüberschreitenden Handel tätig sind, vor geschlechtsspezifischer Gewalt und wirtschaftlicher Ausbeutung zu schützen. Dies hat die Frauen daran gehindert, ihre Menschenrechte im Zusammenhang mit menschenwürdiger Arbeit wahrzunehmen, so Amnesty International heute in einem neuen Bericht. Weiterlesen

Malawi: Journalist bedroht – Urgent Action

Der Journalist Gregory Gondwe ist untergetaucht, nachdem er infolge eines Investigativberichts, der ein
schlechtes Licht auf die malawischen Streitkräfte wirft, bedroht wurde. Nach der Veröffentlichung seines
Berichts am 29. Januar wurde er unter Druck gesetzt, seine Quellen preiszugeben, und gewarnt, dass er
andernfalls wegen „Gefährdung der Staatssicherheit“ festgenommen und ohne Kontakt zur Außenwelt inhaftiert
werde. Die malawischen Behörden müssen die Sicherheit von Gregory Gondwe und anderen Journalist*innen
im Land gewährleisten. Weiterlesen

Simbabwe: Verurteilung des Oppositionsführers ist eine Schande für die Justiz

Zur Verurteilung des ehemaligen Oppositionsabgeordneten Job Sikhala zu einer neunmonatigen Bewährungsstrafe und einer Geldstrafe nach einem Gesetz, das nicht mehr existiert, nachdem er beschuldigt wurde, ein Video auf Facebook veröffentlicht zu haben, in dem er behauptete, ein Polizist habe ein Baby getötet, sagte Khanyo Farisè, stellvertretender Regionaldirektor von Amnesty International für das östliche und südliche Afrika: Weiterlesen